Aufgrund von Baumaßnahmen sind Beeinträchtigungen und Straßensperrungen in den nachfolgenden Bereichen möglich:

 

16.03. bis 12.06.2020 L 811 Mügelner Straße/OT Oehna Umleitung über K 7211 Oehna - Langenlipsdorf,
L 715 Langenlipsdorf - Zellendorf
16.03. bis 15.05.2020 L 82/OT Blönsdorf Beeinträchtigungen aufgrund von Bauarbeiten
23.03. bis 03.04.2020 B 102 Bülowstraße
(Ampelbereich, Abzweig Jüterbog II,
Gemarkung Jüterbog) und
Geschwindigkeitsmessstelle
Ortslage Altes Lager
Beeinträchtigung aufgrund von Vorarbeiten
06.04. bis 17.04.2020 Vollsperrung der Bülowstraße
(Ampelbereich, Abzweig Jüterbog II,
Gemarkung Jüterbog)
Vollsperrung mit Umleitung über
L 812 (Niedergörsdorf) und
L 81 (Rohrbeck)

 

Wir bitten um Beachtung und Verständnis!

Das DRK informiert:

"Auch in Zeiten der Grippewelle und des Coronavirus sind wir auf Blutspender angewiesen, damit die Patienten weiterhin sicher mit Blutpräparaten in Therapie und Notfallversorgung behandelt werden können!

Trotz des weltweiten Auftretens und Infektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 muss die reguläre Patientenversorgung mit Blutpräparaten gesichert sein. Einige wichtige Blutpräparate sind nur sehr kurz haltbar. Es müssen an jedem Werktag in Deutschland mindestens 15.000 Blutspenden gewonnen werden, um die Versorgung schwerkranker Patienten in den Kliniken lückenlos zu gewährleisten. Viele Erkrankte erhalten ihr Leben lang Präparate, die aus Spenderblut gewonnen werden. Mittelfristig sind insbesondere Menschen mit Tumorerkrankungen, die sich in einer Chemo- und Strahlentherapie befinden, auf die kontinuierliche Gabe von Blutpräparaten angewiesen, um die Nebenwirkungen dieser Therapien zu überstehen. Rund ein Fünftel aller benötigten Blutpräparate werden für Krebspatieten benötigt."

Bitte spenden Sie Blut!

Blutspendetermine im Landkreis Teltow-Fläming:

Wochentag Datum Uhrzeit Ort
Donnerstag 26.03.2020 15.30 Uhr bis 19.00 Uhr Zossen, An der Gerichtstr. 1 (BUS)
Freitag 27.03.2020 15.00 Uhr bis 19.00 Uhr Ludwigsfelde, Geschwister-Scholl-Straße 38
Montag 30.03.2020 15.00 Uhr bis 19.30 Uhr Luckenwalde, Neue Parkstraße 18
Montag 30.03.2020 16.00 Uhr bis 19.30 Uhr Jüterbog, Kastanienschule
Mittwoch 01.04.2020 08.30 Uhr bis 12.00 Uhr Luckenwalde, Gesundheitsamt
Freitag 03.04.2020 15.00 Uhr bis 19.00 Uhr Mahlow, Vereinshaus, Immanuel-Kant-Straße
Montag 06.04.2020 15.00 Uhr bis 19.00 Uhr Trebbin, Clauerthaus
Donnerstag 09.04.2020 15.00 Uhr bis 19.00 Uhr Dahme, OS, Nordhad 11/12
Samstag 11.04.2020 09.00 Uhr bis 13.00 Uhr Luckenwalde, Neue Parkstraße 18
Montag 20.04.2020 16.00 Uhr bis 19.30 Uhr Jüterbog, Kastanienschule
Freitag 24.04.2020 15.00 Uhr bis 19.00 Uhr Ludwigsfelde, Geschwister-Scholl-Straße 38
Freitag 24.04.2020   Baruth
Montag 27.04.2020 15.00 Uhr bis 19.30 Uhr Luckenwalde, Neue Parkstraße 18
Mittwoch 29.04.2020 15.00 Uhr bis 19.00 Uhr Dahlewitz
Donnerstag 30.04.2020 15.00 Uhr bis 19.30 Uhr Rangsdorf "Joker"

Kontakt:
DRK-Kreisverband Fläming-Spreewald e. V.
Neue Parkstraße 18
14943 Luckenwalde
Telefon: 03371/6257-0, 03371/6257-50
Internet: www.drk-flaeming-spreewald.de
E-Mail: mail@drk-flaeming-spreewald.de

03.04.2020

08.45 Uhr

Informationen zum Stand des Infektionsgeschehens im Landkreis Teltow-Fläming (Stand: 02.04.2020, 14.00 Uhr):

  • 59 Infektionen in den Städten und Gemeinden Baruth/Mark, Blankenfelde-Mahlow, Dahme/Mark, Großbeeren, Ludwigsfelde, Am Mellensee, Niedergörsdorf, Nuthe-Urstromtal, Rangsdorf, Trebbin und Zossen
  • 101 Verdachtsfälle
  • 90 Personen in Quarantäne
  • Es ist zum Glück noch niemand im Landkreis Teltow-Fläming an der Krankheit verstorben.

Weitere Informationen des Landkreises Teltow-Fläming.

 

01.04.2020

10.45 Uhr

Die SARS-CoV-2-Eindämmungverordnung vom 22. März 2020 wurde durch das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz am 31.03.2020 geändert.

Die wichtigsten Änderungen sind:

  • Das Kontaktverbot wird bis zum 19. April 2020 verlängert
  • Die Durchführung von schulischen Prüfungen und die Abnahme von Prüfungsleistungen wird zugelassen.

Den genauen Wortlaut der Verordnung zur Änderung der SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung lesen Sie bitte hier nach.

 

10.30 Uhr

Informationen zum Stand des Infektionsgeschehens im Landkreis Teltow-Fläming (Stand: 31.03.2020, 14.00 Uhr):

  • 50 Infektionen in den Städten und Gemeinden Baruth/Mark, Blankenfelde-Mahlow, Dahme/Mark, Großbeeren, Ludwigsfelde, Am Mellensee, Niedergörsdorf, Nuthe-Urstromtal, Rangsdorf, Trebbin und Zossen
  • 72 Verdachtsfälle
  • 91 Personen in Quarantäne
  • Es ist zum Glück noch niemand im Landkreis Teltow-Fläming an der Krankheit verstorben.

Weitere Informationen des Landkreises Teltow-Fläming.

 

31.03.2020

09.30 Uhr

Informationen der GEMA zu Vergütungen während der Corona-Lage

Die GEMA informiert darüber, dass für den Zeitraum, in dem Betriebe aufgrund behördlicher Anordnungen zur Eindämmung der Pandemieausbreitung schließen müssen, alle Monats-, Quartals- und Jahresverträge für Lizenznehmer ruhen. Es entfallen während dieses Zeitraums die GEMA-Vergütungen. Diese Maßnahme gilt rückwirkend ab dem 16.03.2020 bis auf Weiteres.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der GEMA-Homepage. Sie finden auf dieser Seite weitere Informationen, darunter auch zum Umgang mit Lizenzverträgen und zu Veranstaltungsabsagen sowie Hinweise zu automatischen Abbuchungen.

 

 09.00 Uhr

Informationen zum Stand des Infektionsgeschehens im Landkreis Teltow-Fläming (Stand: 30.03.2020, 14.00 Uhr):

  • 43 Infektionen in den Städten und Gemeinden Baruth/Mark, Blankenfelde-Mahlow, Dahme/Mark, Großbeeren, Ludwigsfelde, Am Mellensee, Niedergörsdorf, Nuthe-Urstromtal, Rangsdorf, Trebbin und Zossen
  • 85 Verdachtsfälle
  • 83 Personen in Quarantäne
  • Es ist zum Glück noch niemand im Landkreis Teltow-Fläming an der Krankheit verstorben.

 

 

 30.03.2020, 14.20 Uhr

Informationen zur Notbetreuung in den Kindereinrichtungen

Durch das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz (MSGIV) wurden in Abstimmung mit dem Ministerium für Bildung, Jugend und Sport (MBJS) des Landes Brandenburg die Regelungen zur Notbetreuung für bestimmte Bereiche gelockert. Erweitert wurde der anspruchsberechtigte Personenkreis für die Betreuung von Kindern und Jugendlichen in Kitas und Horten. 
Seit heute gilt auch im Landkreis Teltow-Fläming die neue "Ein-Elternregelung" bei der Notbetreuung. Diese gilt für Personen

  • im Gesundheitsbereich,
  • in gesundheitstechnischen und pharmazeutischen Bereichen,
  • im medizinischen und pflegerischen Bereich,
  • in der stationären und teilstationären Erziehungshilfe sowie
  • in Internaten gemäß § 45 SGB VIII,
  • in der Hilfe zur Erziehung, der Eingliederungshilfe,
  • in der Versorgung psychisch Erkrankter sowie
  • für die Notfallbetreuung von Kindern bis zum Ende des Grundschulalters.

Arbeitet ein Elternteil in diesen Berufsgruppen, besteht nach Antragstellung für die Familie Anspruch auf Notfallbetreuung, wenn keine andere Betreuungsmöglichkeit gegeben ist.
Ist ein Elternteil in Heimarbeit tätig, entfällt der Anspruch auf Notbetreuung.

Eine Notbetreuung steht auch folgenden Berufsgruppen bzw. Beschäftigungsbereichen zu, solange beide Sorgeberechtigten in der kritischen Infrastruktur tätig sind:

  • Inhaber eines offiziellen Journalistenausweises und Medienvertreter,
  • Veterinärmedizin,
  • Reinigungsgewerbe, soweit sie in kritischer Infrastruktur tätig sind.

Durch den Landkreis Teltow-Fläming wurde dazu die zweite Änderung der Allgemeinverfügung zum Verbot des Betriebs von Kindereinrichtungen und nicht erlaubnispflichtigen Einrichtungen zur Beherbergung von Kindern und Jugendlichen und Heimvolkshochschulen veröffentlicht. Die veränderten Regelungen wurden im Amtsblatt des Landkreises Nr. 11/2020 veröffentlicht.

 

Weitere Informationen des Landkreises Teltow-Fläming

 

 

27.03.2020

09.30 Uhr

Aktuelle Informationen zum Stand des Infektionsgeschehens im Landkreis Teltow-Fläming (Stand 26.03.2020, 14.00 Uhr):
- 38 bestätigte Infektionsfälle in den Städten und Gemeinden Baruth/Mark, Blankenfelde-Mahlow, Dahme/Mark, Großbeeren, Ludwigsfelde, Am Mellensee, Niedergörsdorf, Nuthe-Urstromtal, Rangsdorf, Trebbin und Zossen
- 4 Personen gelten als genesen
- 104 Verdachtsfälle
- 89 Personen befinden sich in Quarantäne.

In der Gemeinde Niedergörsdorf gibt es nun einen bestätigten Infektionsfall. Das ist jedoch kein Grund zur Panik oder für eine Ausgangssperre in unserer Gemeinde.
Bitte halten Sie weiterhin die Regelungen der sogenannten "Eindämmungsverordnung" des Landes Brandenburg ein und beschränken Sie Ihre sozialen Kontakte auf das Nötigste.
Die Gefahr einer Infektion besteht nur bei unmittelbarem Kontakt zu einer infizierten Person.

 

Flaeming-Skate - nicht die Zeit für Ausflüge

Die sogenannte "Eindämmungsverordnung" des Landes Brandenburg gilt auch für öffentliche Wege. Wie der Landkreis Teltow-Fläming informiert, war am vergangenen Wochenende die starke Nutzung der Flaeming-Skate auffällig. Amtsarzt Rüdiger Lehmann weist darauf hin, dass sich alle dessen bewusst sein sollten, dass beim Skaten oder Radeln wie auch beim Parken zu viel Nähe entstehen kann. Sport ist erlaubt "unter der Bedingung, dass man ihn allein, mit der Familie oder maximal zu zweit ausübt. Dabei ist ein Abstand von mindestens 1,5 Metern einzuhalten."

Um die Frischluftsuchenden und Sporttreibenden vor gegenseitiger Ansteckung zu schützen, wurden am 26.03.2020 alle Rastplätze an der Flaeming-Skate für die Nutzung gesperrt, auch die Gaststätten sind geschlossen.

 

Weitere Informationen des Landkreises Teltow-Fläming

 

26.03.2020

13.45 Uhr

Durch den Südbrandenburgischen Abfallzweckverband (SBAZV) wurde informiert, dass alle wesentlichen Bereiche der Müllabfuhr wie gewohnt weiter laufen. Einschränkungen gibt es nur bei den Anlieferungen auf den Recyclinghöfen und der Neuterminvergabe zur Abholung von Sperrmüll, Elektronikschrott, Altmetall und Altreifen im Verbandsgebiet des SBAZV. Lesen Sie bitte hier die komplette Mitteilung zur akutellen Änderung der Entsorgungsleistungen des SBAZV.

 

10.15 Uhr

Durch den Landrat des Landkreises Wittenberg musste zur Verhinderung der Ausbreitung des Coronavirus verfügt werden, die Ortsteile Jessen und Schweinitz für die Zeit bis zum 10.04.2020 unter Quarantäne zu stellen.

Viele Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Niedergörsdorf halten sich zeitweise zum Einkaufen, zum Arztbesuch oder aus beruflichen Gründen in beiden Orten auf. Bitte halten Sie unbedingt die Regeln zum Aufenthalt im öffentlichen Raum ein und meiden Sie auch im engsten Familienkreis Kontakte außerhalb der Angehörigen des eigenen Haushalts.

Für Sie zur Information verlinken wir die Homepage des Landkreises Wittenberg, auf der Sie die Allgemeinverfügung nachlesen können https://www.landkreis-wittenberg.de/de/informationen-zum-coronavirus-im-landkreis-wittenberg/informationen-zum-coronavirus.html.

 

09.15 Uhr

Aussetzung des Elternbeitrages - Beschluss der Landesregierung

Sehr geehrte Eltern,

viele Eltern haben in den letzten Tagen zur Fälligkeit der Elternbeiträge nachgefragt.

Die Verwaltung hat sich dazu entschieden, die Elternbeiträge für April 2020 auszusetzen und einen entsprechenden Beschluss zum Erlass für die nächste Sitzung der Gemeindevertretung vorzubereiten.

Liebe Eltern, das heißt für Sie, dass die Gemeinde Niedergörsdorf den Elternbeitrag nicht einzieht und Sie für den Monat April 2020 auch nicht überweisen müssen.

Erfreuliche Nachrichten kamen dazu heute aus dem Ministerium für Bildung, Jugend und Sport. Die Landesregierung hat sich zur Förderung der Beitragsfreiheit ab dem 01.04.2020 für Eltern, die nicht die Notfallbetreuung in den Kindertagesstätten in Anspruch nehmen, ausgesprochen. Damit können Kommunen Zuwendungen für den Ausfall von Elternbeiträgen ab dem 01.04.2020 beantragen.

Bei Fragen steht Ihnen Frau Hübscher, Sachbearbeiterin KITA, telefonisch unter der Rufnummer 033741/697-37 oder per E-Mail: kita@niedergoersdorf.de zur Verfügung.

 

25.03.2020, 10.55 Uhr

Information des VBB Verkehrsverbundes Berlin-Brandenburg GmbH - Anpassungen im Regionalverkehr in Berlin und Brandenburg

Der Regionalverkehr in Berlin und Brandenburg wird aufgrund der aktuellen Situation angepasst. Einzelne Verstärkerzüge in den Hauptverkehrszeiten und Linien, für die es ausreichende Ersatzangebote gibt, werden zurückgezogen. Auf diese Weise kann den Fahrgästen im Regionalverkehr weiterhin ein stabiles Zusatzangebot angeboten werden. Verbindungsauskünfte können über die Webseiten oder über die Apps von VBB, S-Bahn Berlin, DB und BVG abgerufen werden.

Anpassungen im Einzelnen:

  • Auf einigen Linien fallen Zusatzfahrten zur Hauptverkehrszeit weg. Dies betrifft Einzelfahrten auf den Linien RE3, RE7, RB27, RB60, RB61 und RB62.
  • Auf folgenden Linien, die überwiegend der Verdichtung des Grundangebots dienen, werden die Zugfahrten eingestellt: RB14, RB43 und RB49. Einzelne Frühfahrten auf den Linien RB43, RB49 werden weiterhin angeboten. Detailinformationen: bahn.de/aktuell.
  • Die kurzen Linien RB23, RB55 werden eingestellt und durch Busse ersetzt.
  • Auf den Linien RB26, RB66, RB91 und RB93 ist die Fahrt über die Grenze nach Polen aktuell nicht möglich. Daher kann in diesen Abschnitten auch kein Ersatzverkehr eingerichtet werden.
  • Auf allen anderen Lindien wird weiterhin der reguläre Betrieb angeboten.

Da sich kurzfristig Änderungen ergeben können, werden Fahrgäste gebeten, sich aktuell auf den Webseiten der Eisenbahnverkehrsunternehmen im VBB zu informieren: Bahn.de/aktuell, Neb.de, Odeg.de, hanseatische-eisenbahn.de, mitteldeutscheregiobahn.de

 

24.03.2020, 15.45 Uhr

Unter Berücksichtigung der in der "Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 und COVID-19 in Brandenburg vom 22.03.2020" vorgenommenen Regelungen erging durch das Ministerium des Innern und für Kommunales des Landes Brandenburg die Weisung im Personenstandswesen 2/2020.
Darin wurde festgelegt, dass

  • Gäste zu Eheschließungen nicht zugelassen sind. Eine Ausnahme gilt nur für betreuungspflichtige Kinder der bzw. eines der Eheschließenden, sofern eine Betreuung nicht auf andere Weise sichergestellt werden kann,
  • die Eheschließung verschoben werden muss, sofern die Eheschließenden die Anwesenheit von Trauzeugen wünschen.

Bitte nehmen Sie bei Fragen Kontakt zu unserer Standesbeamtin auf. Frau Schmolke ist telefonisch unter der Rufnummer 033741/697-17 oder per E-Mail: standesamt@niedergoersdorf.de erreichbar.

 

Aktuelle Informationen zum Stand des Infektionsgeschehens im Landkreis Teltow-Fläming (mit Karte des Robert-Koch-Instituts):
- 23 bestätigte Infektionen in den Städten und Gemeinden Am Mellensee, Baruth/Mark, Blankenfelde-Mahlow, Dahme/Mark, Großbeeren, Ludwigsfelde, Nuthe-Urstromtal, Rangsdorf und Zossen
- 180 Verdachtsfälle
- 58 Personen in Quarantäne

 

Aktuelle Meldungen des Landkreises Teltow-Fläming

 

23.03.2020, 17.00 Uhr

Bekanntmachung der "Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 und COVID-19 in Brandenburg (SARS-CoV-2 Eindämmungsverordnung - SARS-CoV-2-EindV) vom 22.03.2020

 

Aktuelle Meldungen des Landkreises Teltow-Fläming

 

Aktuelle Information zum Infektionsgeschehen im Landkreis Teltow-Fläming (Karte mit Stand: 23.03.2020):
- 23 bestätigte Infektionsfälle (in den Städten und Gemeinden Am Mellensee, Baruth/Mark, Blankenfelde-Mahlow, Dahme/Mark, Großbeeren, Ludwigsfelde, Nuthe-Urstromtal, Rangsdorf und Zossen)
- 172 Verdachtsfälle
- 46 Personen in Quarantäne

Der Informationsbedarf zum Thema Coronavirus ist groß und steigt ständig. Aus diesem Grund wurden zur besseren Übersichtlichkeit die Fragen und Antworten im Internetauftritt des Landkreises nochmals neu strukturiert und nach Themen geordnet.

Besonders hinweisen möchten wir auf Informationen zu aktuellen Hilfs- und Fördermaßnahmen für Unternehmen, die hier abgerufen werden können. Durch die Investitionsbank des Landes Brandenburg wurde eine Übersicht zu Unterstützungsangeboten für Unternehmen im Land Brandenburg erstellt. Entnehmen Sie diese bitte diesem Link.

 

22.03.2020, 21.30 Uhr

In einer Telefonkonferenz hat die Bundeskanzlerin gemeinsam mit den Ministerpräsidenten der Länder weitere Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus beschlossen.

Ministerpräsident Dietmar Woidke hat in einer Pressemitteilung informiert, dass noch in der Nacht zum 23.03.2020 die "Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 und COVID 19 in Brandenburg [SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung - SARS-CoV-2-EindV])" in Kraft tritt. Sie beinhaltet u. a. folgende Regelungen:

1. Kontaktverbot im öffentlichen Raum (bis 05.04.2020)
Das bedeutet, dass man sich nur noch allein, in Begleitung der im jeweiligen Haushalt lebenden Personen oder einer nicht im Haushalt lebenden Person an öffentlichen Orten bewegen darf. Öffentliche Orte sind öffentliche Wege, Plätze, Verkehrseinrichtungen, Grünanlagen und Parks. Dabei ist ein Mindestabstand von 1,50 m zu anderen Personen einzuhalten.

Ausnahmen sind wichtige Termine bei Behörden, Gerichten oder Rechtsanwälten. Weitere Ausnahmen sind z. B.:

  • die Wahrnehmung beruflicher Tätigkeiten,
  • die Inanspruchnahme medizinischer und veterinärmedizinischer Versorgungsleistungen (z. B. Arztbesuche, Besuche bei Psycho- oder Physiotherapeuten bei medizinisch dringender Notwendigkeit),
  • die Abgabe von Blutspenden,
  • Besuche beim Lebenspartner, Alten, Kranken oder Menschen mit Einschränkungen (außerhalb von Einrichtungen),
  • die Wahrnehmung des Sorgerechts im jeweiligen privaten Bereich und zur Begleitung von unterstützungsbedürftigen Personen und Minderjährigen sowie
  • die Begleitung Sterbender sowie die Teilnahme an Beisetzungen im engsten Familienkreis
    (Zum engsten Familienkreis gehört der Partner, die Eltern und die Kinder der verstorbenen Person. Hiervon kann es Ausnahmen geben, wenn z. B. die verstorbene Person von einer Schwester oder einem Bruder betreut wurde, so dass eine besonders enge Beziehung bestand.)

2. Schließung aller körpernahen Dienstleistungen
Dies betrifft Friseur- und Kosmetiksalons sowie nichtmedizinische Massagen.

3. Gaststätten müssen geschlossen bleiben.
Es darf nur noch eine Ausgabe von zubereiteten Speisen und Getränken erfolgen oder z. B. über "Drive-in-Verkauf".

4. Öffentliche und nicht öffentliche Veranstaltungen und Versammlungen sind untersagt.
Die Nutzung des ÖPNV bleibt erlaubt.

Die vorgenannten Regelungen der Punkte 2 bis 4 gelten bis 19.04.2020.

Ministerpräsident Woidke dankt allen für das bisherige besonnene Verhalten im Kampf gegen das Coronavirus.
Innenminister Stübgen appelliert an die Brandenburger, sich an die Regeln zu halten und solidarisch mit den Mitmenschen im Kampf gegen das Virus zu helfen.
Für Gesundheitsministerin Nonnemacher werden die bisherigen Vorgaben in Brandenburg vorbildlich erfüllt. Trotzdem ist es nötig, dass alle Bundesländer gemeinsam handeln.

Aktuelle Zahlen (Stand: 22.03.2020):
353 bestätigte Infektionen im Land Brandenburg, davon
23 im Landkreis Teltow-Fläming

Weiterhin gibt es bisher keinen Verdachtsfall einer Infektion mit dem Coronavirus in der Gemeinde Niedergörsdorf.

 

Informationen des Landkreises Teltow-Fläming zu den getroffenen Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus

 

 

20.03.2020, 14.20 Uhr

Vorsicht Haustürgeschäfte!
Derzeit gehen weißgekleidete Personen (Werbergruppen) durch Altes Lager. Ich weise darauf hin, dass weder Mitarbeiter des Gesundheitsamtes, sozialer Dienste noch Ärzte an Ihren Türen klingeln.

Ihre Bürgermeisterin

Doreen Boßdorf

 

Aktualisierte Meldungen des Landkreises mit Karte der bestätigten Infektionen im Landkreis Teltow-Fläming und den benachbarten Landkreisen

 

20.03.2020, 13.27 Uhr

"Im Moment ist nur Abstand Ausdruck von Fürsorge" (Angela Merkel)

Am 16.03.2020 hat der Krisenstab im Landkreis Teltow-Fläming seine Arbeit aufgenommen. Der Krisenstab steht unter Leitung von Dr. Silke Neuling. Sie führt den Katastrophenschutz im Landkreis. Der Krisenstab koordiniert alle erforderlichen Maßnahmen. In ihm sind tätig: die Landrätin, Beigeordnete und Dezernenten, relevante Ämter der Kreisverwaltung sowie wichtige externe Partner wie Krankenhäuser, Rettungsdienst, die kreiseigene Verkehrsgesellschaft und die Polizei.

Täglich findet eine Telefonkonferenz mit den Hauptverwaltungsbeamten der Kommunen zur aktuellen Lageeinschätzung statt. Auf kurzem Weg können Handlungsmaßgaben besprochen und Notwendigkeiten auf den Weg gebracht werden.

Im Land Brandenburg ist das Geschehen noch sehr moderat und nicht vergleichbar mit Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg und Bayern.

Mit bislang 12 bestätigten Infektionen mit dem neuartigen Corona-Virus (Stand: 19. März 2020) trifft das auch für den Landkreis Teltow-Fläming zu. Die erkrankten Personen kommen aus dem Raum Baruth/Mark, den Städten Ludwigsfelde und Zossen sowie den Gemeinden Großbeeren, Rangsdorf und Blankenfelde-Mahlow. 163 Verdachtsfälle sind noch zu prüfen, 29 Personen befinden sich in Quarantäne.

Wir sollten alles tun, damit das so bleibt!
Wir können bewusst entscheiden und beeinflussen, wie schnell sich das Virus ausbreitet.

Nehmen wir gemeinsam Einfluss darauf, die Entwicklung dramatischer Zustände in unserer Gemeinde zu verhindern und reduzieren Ausgänge auf das Wesentliche und vermeiden konsequent soziale Kontakte.

Ihre Bürgermeisterin

Doreen Boßdorf

 

 

19.03.2020, 18.29 Uhr

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

bisher gibt es in der Gemeinde Niedergörsdorf noch keinen bestätigten Fall von COVID-19.

Es ist menschlich, dass Einschränkungen des gewohnten gesellschaftlichen Lebens jedem Einzelnen schwerfallen. Aber wir dürfen uns jetzt nicht in Sicherheit wiegen, weil noch keine Infektion in der Gemeinde bekannt ist, sondern müssen dafür Sorge tragen, dass dies auch noch länger so bleibt.

Ich bitte Sie dringend um Reduzierung der sozialen Kontakte!
Erledigen Sie nur Wege, die zwingend notwendig sind. Dazu gehören der Verzicht des Besuches auf dem Spielplatz, des Besuches von Freunden und Verwandten, aber auch der Verzicht auf den Dorfklatsch auf dem Friedhof bei der Grabbepflanzung.

Bedenken Sie bei Wegen, die Sie gehen:

  • Müssen Sie tatsächlich in die Stadt zum Einkaufen, Tanken oder ähnlichem?
  • Müssen Sie tatsächlich an der Beerdigung eines Dorfbewohners teilnehmen oder verlangt das nur die Höflichkeit?
  • Brauchen Sie tatsächlich die Hilfe Ihres Nachbarn bei Tätigkeiten auf Ihrem Grundstück?

Liebe Eltern, erklären Sie Ihren Kindern, dass sie sich nicht mit ihren Freunden und Schulkameraden treffen können!

Liebe Familien, erklären Sie den älteren Familienmitgliedern, wie man sich in einer Pandemie verhält!

Wir alle wollen eine Ausgangssperre vermeiden!
Dies geht aber nur, wenn wir uns schon jetzt an die Empfehlungen halten und unsere sozialen Kontakte einstellen.

Auf der Seite des Landkreises Teltow-Fläming kann eine aktuelle Karte zum Stand des Infektionsgeschehens in unserem sowie den benachbarten Landkreisen eingesehen werden.

Ihre Bürgermeisterin

Doreen Boßdorf

 

Aktualisierte Meldungen des Landkreises Teltow-Fläming

 

18.03.2020, 15.12 Uhr

Durch die Verwaltung wurden die wichtigsten Festlegungen zu

  • Schließungen von Kindereinrichtungen und Schule
  • Untersagung von Veranstaltungen
  • Rückreise nach Aufenthalt in einem internationalen Risikogebiet oder einem besonders betroffenen Gebiet in Deutschland
  • Schließung aller öffentlichen Einrichtungen durch die Gemeinde Niedergörsdorf am 16.03.2020
  • Sicherstellung der Aufgaben der Gemeindeverwaltung
  • Weisung im Personenstandswesen zur Gewährleistung der Arbeitsfähigkeit der Standesämter
  • Sitzungstermine der Gemeinde Niedergörsdorf
  • Kommunikation

in der "Information_Coronavirus_01/2020" zusammengefasst und sind durch die Bürgerinnen und Bürger hier abrufbar.

 

Aktualisierte Meldungen des Landkreises Teltow-Fläming

 

17.03.2020, 08.45 Uhr

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

auch unsere Gemeinde leistet momentan einen maßgeblichen Beitrag, um die Verbreitung des Coronavirus in Brandenburg einzudämmen. Über das Wochenende wurde die Notbetreuung für die Kinder unserer Kindereinrichtungen vorbereitet. Dennoch ist es notwendig, weitere Sozialkontakte auch in der Verwaltung einzudämmen.

Wir bitten Sie deshalb, eine Kommunikation auf E-Mail, Brief, Telefon oder Fax auszurichten.

Dies betrifft insbesondere das Einwohnermeldeamt und Standesamt sowie den Bereich der Kämmerei.

Deshalb unser Aufruf, den Publikumsverkehr auf ein absolut notwendiges Minimum herunterzufahren.

 

Aktuelle Meldungen des Landkreises Teltow-Fläming auf einen Blick

 

16.03.2020, 10.45 Uhr

Folgende Festlegungen wurden getroffen:

  • Alle öffentlichen Veranstaltungen, z. B. im Kulturzentrum DAS HAUS, die Feuer vor Ostern, Jagdversammlungen ... werden bis vorerst 19.04.2020 abgesagt.
  • Sämtliche öffentlichen Gebäude (Dorfgemeinschaftshäuser, Jugendräume, Turnhallen, Sportplätze, Kegelbahnen, Feuerwehrgebäude...) bleiben bis vorerst 19.04.2020 geschlossen.
  • Die für Freitag, 03.04.2020 geplante Sitzung des Ortsbeirates Seehausen wird auf einen anderen Termin verschoben.
  • Die Bürgersprechstunde des Revierpolizisten Polizeithauptkommissar Keßler findet sowohl am 17.03.2020 als auch am 21.04.2020 nicht statt.

Über aktuelle Meldungen zur Entwicklung des Corona-Virus im Landkreis Teltow-Fläming  informieren Sie sich bitte auf der Homepage des Landkreises.

Wichtige Kontakte sind hier hinterlegt. 

 

15.03.2020, 16.20 Uhr

Die Grundschule "Thomas Müntzer" ist am Montag (16.03.2020) und Dienstag (17.03.2020) wie gewohnt geöffnet. Eine Schulpflicht besteht nicht. Weiteres entnehmen Sie bitte dieser Elterninformation.

 

14.03.2020, 13.20 Uhr

Liebe Bürgerinnen und Bürger,
durch die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus in Deutschland sind wir in einer besonderen Situation.
Lesen Sie bitte hier weiter!

 

14.03.2020, 13.05 Uhr

Bekanntmachung des "Amtsblattes für den Landkreis Teltow-Fläming" Nr. 8/2020 vom 13.03.2020 mit der Allgemeinverfügung des Landreises Teltow-Fläming für Reiserückkehrende aus den Risikogebieten sowie der Allgemeinverfügfung zum Umgang mit größeren Veranstaltungen im Zuge der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 und COVID-19.

 

13.03.2020, 17.20 Uhr

Das Land Brandenburg hat heute die Schließung von Schulen und Kindereinrichtungen ab Mittwoch, dem 18.03.2020 bis voraussichtlich Sonntag, 19.04.2020 angeordnet. 
Eine Schulpflicht besteht damit nicht mehr. Eine Notfallbetreuung an der Schule und den Kindereinrichtungen der Gemeinde wird durch die Gemeinde Niedergörsdorf eingerichtet.

Informationen entnehmen Sie bitte der Homepage des Landkreises Teltow-Fläming.

 

 13.03.2020, 12.10 Uhr

  • Der für Samstag, den 14.03.2020 an der Grundschule "Thomas Müntzer" Blönsdorf geplante "Tag der offenen Tür" entfällt.
  • In der Gemeinde Niedergörsdorf gibt es bisher keinen Verdachtsfall einer Infektion mit dem Coronavirus.

Durch den Landkreis Teltow-Fläming wird auf der Homepage zum aktuellen Stand des Coronavirus im Landkreis informiert.
Um auf diese Seite zu gelangen, nutzen Sie bitte den hinterlegten Link.

Risikogebiete und besonders betroffene Gebiete sind auf der Homepage des Robert-Koch-Instituts tagesaktuell abrufbar.

Die für Dienstag, 31.03.2020 geplante Sitzung des Bauausschusses entfällt.

Die Tagesordnung der Sitzung würde keine zwingend notwendigen Entscheidungspunkte beinhalten, die aufgrund des zurzeit verbreiteten Coronavirus eine Sitzungsdurchführung rechtfertigen.

Wir bitten um Verständnis.

Die Straßenbeleuchtung in Altes Lager ist ab Bäckerei Konrad bis Ortsausgang in Richtung Treuenbrietzen defekt.

Durch die mit der Reparatur beauftragten Firma wurde ein Kabelfehler festgestellt, dessen Reparatur einige Zeit in Anspruch nehmen wird. Aus diesem Grund funktioniert die betreffende Straßenbeleuchtung bis auf Weiteres nicht.

Wir bitten um Verständnis!

Gemeindeverwaltung Niedergörsdorf
Dorfstraße 14f - 14913 Niedergörsdorf - Telefon: 033741 6970 - Telefax: 033741-72215